Cyberversicherung - Fluch oder Segen?

Was in den USA schon zu einem Standardversicherungsprodukt von Unternehmen gehört, ist in Deutschland noch eher eine Spezialversicherung. Die Rede ist von Cyberversicherungen.

Es gibt zahlreiche Studien zu diesem Thema, die ich an dieser Stelle ungern wiederholen möchte.

Quintessenz aller Studien ist folgendes:

  • Der Cyberversicherungsmarkt in Deutschland ist vergleichsweise jung.
  • Das Wachstum des Prämienvolumens wird im Laufe der nächsten Jahre zunehmen.
  • Die Anzahl an Cyberattacken nimmt zu und jedes Unternehmen ist grundsätzlich gefährdet.

Als Versicherungsunternehmen würde ich mir jetzt denken „WOW, Cyberversicherung, da steckt ja echt viel Potential drin, muss ich auch machen“.

Und in der Tat steigen immer mehr Versicherungsunternehmen in den Cyberversicherungsmarkt ein. Dies führt dazu, dass das Angebot an Cyberpolicen für die Unternehmen zunimmt. Unternehmen haben so die verschiedensten Möglichkeiten sich den für sie passenden Versicherungsschutz rauszusuchen.

Ein Traum oder?
Naja, leider sieht die Realität etwas anders aus. Den meisten Unternehmen ist Cyberkriminalität zwar ein Begriff und sie registrieren natürlich auch Attacken wie „Wanna Cry“, doch ist die Awareness, dass man selbst als Unternehmen betroffen sein kann, eher gering.

„Ja Cyber ist echt eine gefährliche Sache aber ich mache mir da keine Sorgen, wer soll mich schon angreifen?“ – das ist eine klassische Aussage eines mittelständischen Unternehmens.

Also doch eher ein Fluch?
Das mangelnde Bewusstsein bei Unternehmen führt nun im Umkehrschluss dazu, dass die Nachfrage nach Cyberversicherungen noch stockt und die Unternehmen auch nicht bereit sind größere Prämien für eine Versicherung auszugeben. Im Schnitt gibt ein KMU für eine Cyberversicherung ca. 50€/Monat aus.

Das Bewusstsein an Cyberversicherungen wird in den nächsten Monaten und Jahren definitiv zunehmen, da bin ich mir sicher, auch die Nachfrage wird im Laufe der Zeit steigen.

Für Versicherungsunternehmen ist es natürlich wichtig sich frühzeitig auf dem Markt zu platzieren und Marktanteile zu sichern aber nicht um jeden Preis!

Ein ausgeglichenes Portfolio, mit einem stabilen Wachstum ist der Schlüssel zum Erfolg. Frühzeitige Portfolioanalysen hinsichtlich potentieller Kumulbildungen, sowie eine effiziente, kostengünstige und vor allem möglichst umfangreiche Risikobewertungen, sind aus meiner Sicht die entscheidenden Faktoren, um sich langfristig auf dem Cyberversicherungsmarkt zu halten.

Dann ist die Cyberversicherung kein Fluch, sondern ein Segen.

Viele Grüße
Jonas
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen